Erdgasspeicherung im Westmünsterland

Zusammen mit kommunalen Projektpartnern hat Trianel das ambitionierte Erdgasspeicherprojekt in Epe realisiert und bietet direkten Partnern sowie Dritten nun attraktive Produkte an.

Die Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG unterhält am Standort Epe in Gronau (Westfalen) einen aus vier unterirdischen Kavernen bestehenden Erdgasspeicher. Die Erdgasspeicher sind in einem ehemaligen Salzabbaugebiet ausgesolt worden. Der Speicher wird gemeinschaftlich von 16 Gesellschaftern betrieben. Damit ist der am 1. Oktober 2008 in Betrieb genommene Trianel Gasspeicher Epe der erste kommerziell genutzte kommunale Gasspeicher in Deutschland. Das Kavernenfeld bei Epe ist das größte seiner Art in Europa. Mittlerweile besteht das Feld aus ca. 110 Kavernen, von denen 77 Kavernen zur Gas- und drei zur Ölspeicherung genutzt werden.

Für den Gasspeicher in Gronau-Epe im Westmünsterland wurden bisher vier Kavernen mit einem geometrischen Gesamtvolumen von über 1.300.000 m³ ausgesolt. Zur Obertageanlage gehören leistungsfähige Ein- und Ausspeicherstränge, die auf einen höchst flexiblen Einsatz am deregulierten Erdgasmarkt ausgelegt sind. Der Einsatz eines Erdgasspeichers, der für die Nutzer zu mehr Flexibilität bei Erdgasbeschaffung und Vermarktung führt, ist eine wesentliche Voraussetzung, um die Möglichkeiten des liberalisierten Gasmarktes aktiv nutzen zu können.

 

Fakten

Alle Daten rund um den Gasspeicher

mehr
 

Model

Schematische Illustration des Gasspeichers

mehr
 

Video

Gasspeicher Epe Standort Film

mehr