Zurück zur Übersicht

11.12.2006
|

Grundstein für den Erdgasspeicher in Epe gelegt

Mehr Flexibilität bei der Erdgasbeschaffung / Vorteile für die Kunden

Aachen/Epe. Die Trianel Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG, kurz TGE, hat heute offiziell den Grundstein für ihren neuen Erdgasspeicher in Epe gelegt. Die Grundsteinlegung fand im Beisein des Gronauer Bürgermeisters Karl-Heinz Holtwisch sowie rund 60 Gästen aus Politik, öffentlicher Verwaltung, Dienstleistungsunternehmen und dem Kreis der Trianel-Gesellschafter statt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Basic Engineerings und dem Einholen der notwendigen Genehmigungen wurde in der zweiten Hälfte des Jahres 2006 mit dem Bau der Anlage begonnen. Die Arbeiten verlaufen planmäßig, so dass mit einer Inbetriebnahme des vollständig gefüllten Speichers im Oktober 2008 gerechnet wird. Unterteilt in drei Kavernen verfügt die Anlage über ein Arbeitsgasvolumen von mehr als 120 Millionen Kubikmeter, was einer energetischen Leistung von rund 1,3 Milliarden Kilowattstunden entspricht. Im Einzelnen umfasst die Ausspeicherleistung der Anlage in der Summe 300.000 Kubikmeter pro Stunde; die gesamte Einspeicherleistung beläuft sich auf 150.000 Kubikmeter pro Stunde. Aufgrund der günstigen geographischen Lage wird es eine Anbindung an die Ferngasnetze von E.ON Ruhrgas und RWE geben. Das Investment beläuft sich auf über 100 Millionen Euro.

Am 5. Juli 2006 hatten dreizehn Energieversorgungsunternehmen gemeinsam mit der Trianel die TGE gegründet. Ziel der Gesellschaft ist, über die Errichtung eines leistungsfähigen Erdgasspeichers Kostenvorteile bei der Erdgasbeschaffung zu realisieren. „Im liberalisierten Erdgasmarkt ermöglichen Speicher, Erdgas zu günstigen Konditionen über den Großhandel zu beschaffen oder antizyklisch im Sommer einzukaufen“, erläutert Chr. E. Rohde, Geschäftsführer der TGE. „Diesen Preisvorteil können die beteiligten Gesellschaften an ihre Kunden weitergeben“.

„In Epe werden bereits seit Anfang der siebziger Jahre Kavernen für die Speicherung von Erdgas benutzt“, macht Friedrich-Wilhelm Goldmeier, Geschäftsführer der Stadtwerke Gronau GmbH, die am Gasspeicher beteiligt sind, bei der Grundsteinlegung deutlich. „Bisher blieb uns der direkte Zugang aber verwehrt. Daher ist es für uns umso wichtiger, jetzt über die TGE unseren Bezug zu optimieren. Das kommt den Kunden wie der Positionierung unserer Gesellschaft gleichermaßen zu Gute“.

„Mit dem ersten kommunalen Gemeinschaftsspeicher verlängert Trianel nach dem Strombereich nun auch die Wertschöpfungskette für die beteiligten Stadtwerke im Gasbereich. Damit setzt das Unternehmen die Bündelung der kommunalen Interessen fort. Die vielfältigen Erfahrungen aus anderen Gemeinschaftsprojekten, wie dem Bau des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks in Hamm-Uentrop, kommen uns bei der Zusammenarbeit mit den Stadtwerke-Gesellschaftern und der erfolgreichen Umsetzung des Projektes zugute“, so Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel European Energy Trading GmbH. „Wir sind sehr froh, dass wir dies am Standort Epe realisieren können. Umfeld und Rahmenbedingungen sind hervorragend“.

Zurück zur Übersicht
Pressekontakt

Ihr Ansprechpartner

Alexander Land, Leiter Unternehmenskommunikation & Energiepolitik der Trianel GmbH

Alexander Land

Leiter Unternehmenskommunikation & Energiepolitik